Lexika

Lexikon Licht

Wirkung von Licht

Die Bereiche der Wirkung und Licht: Wahrnehmung, Stimmung, Wohlbefinden

Mit Helligkeit und Farbe nimmt das Licht Einfluss auf unseren Alltag.

Im Bereich ‚Sehen‘ beeinflusst die Beleuchtung aufgrund des Farbwiedergabeindexes der Lichtquelle die Farbwahrnehmung. So wirkt ein Bordeaux-farbener Pullover unter dem Licht einer Neon-Röhre Braun, da diese die Farbe nicht wiedergeben kann. Zudem beeinflusst die Helligkeit und die Richtung des Lichts die Wahrnehmung von Kontrasten und Gegenständen. Fällt uns diese Wahrnehmung schwerer, müssen wir uns unbewusst für die gleichen Aufgaben stärker Anstrengen.

Die Bereiche Stimmung und Wohlbefinden stark durch Licht beeinflusst. Dies liegt vor allem an der Wirkung von Licht auf den menschlichen Hormonhaushalt. So wird durch Tageslicht das Glückshormon Serotonin produziert, während am Abend ohne Lichtreiz das Schlafhormon Melatonin überwiegt. So wird unser Biorhythmus durch die sich verändernden Lichtverhältnisse des Tages gesteuert. Aber auch die Farbe des Lichts kann unsere Stimmung verändern. Grün und Gelb entspannt, während blaues Licht aktiviert. Daher wird warmes (gelbes) und kaltes (blaues) Licht zur Unterstützung unseres Alltags eingesetzt.

Primex Lichtelemente ermöglichen Ihnen, Räume in sanftes Licht zu tauchen – in Helligkeit und Farbtemperatur je nach Vorlieben und Notwendigkeiten. Das Design ist dabei von Ihnen frei wählbar, sodass die Räume auch farblich gestaltet werden.

Helligkeit – Lux

Lux, also die Beleuchtungsstärke, gibt an, wie viel Licht auf eine gegebene Fläche gestreut wird. Dies ist zum Beispiel das Textil des Leuchtkastens (Lumen / qm). Die Helligkeit auf Oberflächen wird also in Lux gemessen.

Beispiele von Helligkeiten:

  • Büro – 500 Lux
  • Wolkenloser Sommertag – 100.000 lx

Helligkeit – Lumen

Lumen, also der Lichtstrom, ist die gesamte Menge sichtbaren Lichts, die von einer Lichtquelle ausgestrahlt wird. Dies kann zum Beispiel eine einzelne LED sein. Die Helligkeit eine Lichtquelle wird also in Lumen gemessen.

Lichtfarbe – Kelvin

Die Lichtfarbe gibt an Licht warm (gelb) oder kalt (blau) ist. Je nach Temperatur ist die Wirkung des Lichts verschieden. Kaltes Licht wirkt aktivierend und ist daher für das Mittagstief oder zum morgendlichen Wach werden ideal geeignet. Warmes Licht hingegen fördert das Wohlbefinden und schafft eine gemütliche Atmosphäre.

  • Warmweiß< 4.000 K
  • Neutralweiß 4.000-6.500 K
  • Kaltweiß > 6.500 K

Farbwiedergabeindex (Ra)

Der Farbwiedergabeindex beschreibt das Farbspektrum einer Lichtquelle. je kleiner das Spektrum, desto weniger Farbnuancen erkennt man in dem jeweiligen Licht. Bei dem breiten Spektrum moderner, hochwertiger Lichtquellen sind auch kleinste Farbnuancen voneinander zu unterscheiden.

Fallbeispiele zur Wirkung von Licht

Quelle: Licht.de

Feldversuch Büro Großraumbüro, Reaktions- und Leistungstests

Dauer: 4 Wochen
Großflächige Beleuchtung mit warmweißem und tageslichtweißem Licht. Dynamische Steuerung der Lichtfarbe / Beleuchtungsstärke: Anregende Morgenstimmung, warme Lichtstimmung am Abend, zum Leistungstief 1000 Lux und 8000 Kelvin (aktivierend)

 

Resultat

  • Mitarbeiter subjektiv wacher / messbar leistungsfähiger
  • Verbesserte Reaktionszeit und Produktivität

 

Feldversuch Fertigung Produktionshalle / manuelle Fertigung

Dauer: 15 Wochen

Arbeitsplatzbeleuchtung individuell, stufenlos regelbar bis 3000 Lux

 

Resultat

  • Mehr Wohlbefinden
  • 48 von 49 Monteuren wählen dauerhaft höherer Beleuchtungsstärken (500 Lux wären ‚ausreichend‘)
  • Bei höherer Beleuchtungsstärke Produktivitätssteigerung um ca. 8 % für gleiche Produkte / Tätigkeiten

Lexikon Akustik

Dezibel

Einheit der Lautstärke. Ein Unterschied von 10 dB bedeutet ca. „doppelt so laut“.

Beispiele: 60 dB – laute Unterhaltung, Stressgrenze

70 dB – Haushalts- und Bürolärm

85 dB – Gehörschutz im Gewerbe vorgeschrieben

Frequenz

Die Frequenz gibt an ob es sich um tiefe Töne (niedrige Frequenz) oder hohe Töne (hohe Frequenz) handelt. Der für den Menschen hörbare Frequenzbereich liegt zwischen 16 Hz und 20 kHz. Die Raumakustik beschäftigt sich mit dem Bereich von 63 Hz bis 4kHz.

Nachhallzeit

Dies ist die wichtigste Raumakustische Kenngröße. Es ist die Zeit, die vergeht, bis der Schallpegel im Raum um 60 Dezibel gefallen ist.

Eine hohe Nachhallzeit entsteht durch die Reflektion des Schalls von sog. „schallharten Oberflächen“ wie Glas, Beton oder Marmor.

Die Nachhallzeit eines Raumes kann durch theoretische oder praktische Methoden gemessen werden um die akustische Ist-Situation zu ermitteln. Anhand dieser errechnen wir die optimale akustische Lösung für Ihre Räumlichkeiten. Fragen Sie hierzu unser Team!

Schallabsorption (Schalldämpfung)

Durch den Einsatz bestimmter Materialien wird der Schall absorbiert anstatt reflektiert. Dadurch wird der Nachhall verringert, die Raumakustik verbessert und es werden optimale Hörbedingungen geschaffen. So wird zum Beispiel die Sprachverständlichkeit erhöht.

Die Schallabsorptionsfähigkeit von Materialien kann im Hallraum gemessen und anhand verschiedener Maßeinheiten bewertet werden. Die zwei häufigsten Kenngrößen sind der frequenzabhängige Schallabsorptionsgrad und der bewertete Schallabsorptionsgrad.

Frequenzabhängiger Schallabsorptionsgrad α s

Dieser beschreibt detailliert die Absorptionsfähigkeit des Materials über die Frequenzbereiche von 100Hz bis 5.000 Hz.

Bewerteter Schallabsorptionskoeffizient α w

Diese Zahl zwischen 0 und 1 gibt Auskunft über die allgemeine Absorptionsfähigkeit des Materials und hilft, Materialien in Absorberklassen von A bis E zu kategorisieren.

Dabei beschreibt 0 keine Absorption (0%) und 1 die höchstmögliche Absorption (100%).

Wozu Raumakustik optimieren? Auswirkungen einer schlechten Raumakustik

  • die Sprachverständlichkeit sinkt
  • größere Anstrengung notwendig (beim Zuhören oder Konzentrieren)
  • schnelleres Ermüden, Nachlassen der Leistungsfähigkeit
  • Nachlassen der Gedächtnisleistung um bis zu – 20%
  • Stress, nachweisbar durch höhere Herzschlagfrequenz
  • Noch lauteres Sprechen (Selbstverstärkung, sog. Lombard-Effekt), Stimmbelastung

–> Langfristig gesundheitliche Auswirkungen durch Dauerbelastung (Stimme, Blutdruck, Schlafstörungen, stressbedingte Erkrankungen,…)

Wirkung von Akustischer Optimierung durch schallabsorbierende Elemente

  • Senkung des Nachhalls (kein „Echo“)
  • bessere Sprachverständlichkeit
  • Stärkung von Konzentration und Leistungsfähigkeit
  • Reduzierung von Stress und stressbedingter Beschwerden
  • Schaffen einer angenehmen akustischen Raumsituation

Warum Primex Akustikelemente?

  • Schallabsorberklasse A
  • individuelle Gestaltung und Formate
  • Einsatz als Akustikbild, Deckensegel oder Raumteiler
  • Baffeln und Freiformen möglich
  • flexibles Nachrüsten, keine Baumaßnahmen notwendig
  • ökologische Materialien, Öko-Tex Zertifikat, sublimationsdruck mit wasserbasierender Tinte
  • B1- und A2- Brandschutz-Lösungen

Normen / Richtlinien / Empfehlungen

Im Bereich der Akustik gibt es meist nur Empfehlungen und keine konkreten Gesetze. Dennoch geben die Richtlinien eine Orientierung.

  • DIN 4109: Schallschutz im Hochbau
  • ArbStättV und UVV Lärm § 15
  • DIN 18041: Hörsamkeit in kleinen bis mittelgroßen Räumen
  • DIN 18032: Hörsamkeit in Sporthallen – Hallen und Räume für Sport und Mehrzwecknutzung
  • VDI 2058: Beurteilung von Lärm am Arbeitsplatz unter Berücksichtigung unterschiedlicher Tätigkeiten
  • VDI 2569: Schallschutz und akustische Gestaltung im Büro

Studie zum Thema – Bildschirmarbeit und Geräusche

Studie als PDF ansehen

Lexikon Rahmen

Aluminium

Wir verwenden für unsere Profile Aluminium der 6063 Legierung um die höchste Stabilität und beste Verarbeitung der Rahmen zu gewährleisten. Die Profil-Oberfläche ist eloxiert und bildet aufgrund der Stärke von 15 µm einen starken Korrosionsschutz.

Farbbeschichtung

Die Aluminiumrahmen können in allen RAL-Farben pulverbeschichtet werden. Außerdem können Sonderfarben, wie zum Beispiel Farben mit Metallic-Effekt, eingesetzt werden. Auch Beklebungen mit Folien sind Umsetzbar, ganz nach ihren Anforderungen.

So passt sich der Rahmen an jedes individuelle Design an.

Struktur der Aluminiumrahmen

Die Rahmen bestehen aus Aluminiumprofilen, die mit Eckwinkeln zu einem Rahmen montiert werden. Sie dienen als Textilspannrahmen, das heißt, sie werden mit einem Textildruck, der mit Keder konfektioniert ist, bespannt. Durch das Kedersystem ist das Textil austauschbar und kann flexibel gewechselt werden.

Die Montage der Alurahmen erfolgt schnell und einfach ohne Spezialwerkzeug. Dadurch können die Aluminiumrahmen demontiert versendet werden und Sie sparen Transportkosten.